Impressionismus, Bilder in der Natur

informelle Malerei, Impressionismus, Drucktechniken, Zeichnungen

Kopfbild


        Malerei 1  · Webseite durchsuchen  · Empfehlungen Sm 23456   Kontakt   Datenschutz   Impressum        

Begriffserklärungen Kunst: Malerei, Plastiken, Skulpturen, Drucktechniken, Zeichnungen

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   { ²-tra }

Impressionismus   Informel   Intarsie

Èdouard Manet, NaturImpressionismus - Die Entwicklung zum Impressionismus stellt einen bedeutenden Abschnitt der Malerei dar. Wurde bisher vornehmlich in Künstler-Ateliers gearbeitet, beginnt mit dem Impressionismus die Freilichtmalerei und die ersten Bilder in der Natur wurden von den Malern erschaffen. Zu den ersten Künstlern dieser Richtung gehören Camille Pissarro, Èdouard Manet, Edgar Degas, Paul Cézanne, Alfred Sisley, Claude Monet, Berthe Morisot und Pierre-Auguste Renoir. Paul Cézanne ist hierbei als Wegbereiter und treibende Kraft der Malerei in die Moderne zu nennen. Cézannes Werke markieren den Übergang von der Abbildung zur Bildung in der Malerei, er löst sich zunehmend von der Wiedergabe der Realität und wendet sich der Malerei als solcher zu.

Informel - aus dem französischen: art informel: informelle Kunst. ist eine künstlerische Stilrichtung innerhalb der Malerei, die sich 1945/46 in Paris im Rahmen der École de Paris als Gegenbewegung zur geometrischen Abstraktion bildete. Mit der informellen Malerei hat es die erste Kunstrichtung erreicht, eine Weltumspannende Reichweite zu erzielen. In Frankreich entwickelte sich der Tachismus, in den USA das Action Painting (abstrakter Expressionismus) Allen Ausprägungen des Informel haben gemein, die Emotion und die Spontaneität wichtiger zu Bewerten sind als Perfektion in den Bildern.
Als Protagonisten im deutschen Informel gelten die Mitglieder der Gruppe CoBrA, Hans Hartung, Wols, Emil Schumacher, Bernard Schultze, K.R.H. Sonderborg, Fred Thieler, Karl Fred Dahmen, Gerhard Hoehme, K. O. Götz, Hans-Jürgen Schlieker, und Hann Trier.

Intarsie - Bei der Intarsie handelt es sich um eine Dekorationstechnik, bei der auf einer Holz-Oberfläche verschiedene Hölzer und Furniere so miteinander kombiniert werden, dass auf einer ebenen Fläche ein Bild entsteht. Die Bezeichnung Intarsie stammt von dem italienischen Begriff intarsia ab, welcher seinerseits auf das Verb intarsiare (dt.= "einlegen") zurückgeht. Diese Holz-Einlegearbeiten werden professionell in der Möbelindustrie ausgeführt, und auch häufig als Hobby für die Wohnraumgestaltung ausgeübt.

Themen, die Sie auch interessieren könnten:

Leinwandbilder selber Malen       Keilrahmen bespannen       Malerei - Tipps und Tricks

Abstrakt bis Expressionismus - Farbanwendung bis Jugendstil - Kalligrafie bis Nichtfarben - Ölmalerei bis Symbolismus - Tachismus bis Zustandsdrucke

Impressionismus   Informel   Intarsie

nächste Seite:
Japanpinsel   Jugendstil

vorige Seite:
H.C.   Hochdruck   Höhlenmalerei   Holzschnitt




abstrakte  -  erotische  -  Airbrush  -  Aquarell
moderne  -  Kunst Malerei  -  Künstler  -  naive  -  realistische
surrealistische  -  Zeichnungen  -  zeitgenössische
Höhlen  -  Mittelalter  -  Neuzeit  -  Akt  -  Bilder

Sie haben selbst gemalte Bilder, aber keine Webseite? Stellen Sie Ihre Bilder in die
kostenlose Online Galerie

Acrylbilder Galerie  - Ölbilder Galerie  - Computerkunst Galerie  - Künstler Galerien

Websuche   Suche Impressionismus - Kostenlose Malschule on Top