.
Die Leive-Bibel
Jona - Bild 10




Jona unter der Staude 1 © Ulrich Leive


Jona unter der Staude (1)


Das verdroß Jona gar sehr, und ward zornig;
Und betete zum HErrn und sprach: Ach, HErr, das ist's, das ich sagte, da ich noch in meinem Lande war; darum ich wollte auch zuvorkommen, zu fliehen; denn ich weiß, daß Du gnädig, barmherzig, langmütig und von großer Güte bist und lšßt dich des Übels reuen,
So nimm doch nun, HErr, meine Seele von mir; denn ich wollte lieber tot sein denn leben.
Und Jona ging zur Stadt hinaus, und setzte sich morgenwärts von der Stadt.
Gott der HErr aber verschaffte einen Kürbis, der wuchs über Jona, daß er Schatten gab über sein Haupt, und Jona freute sich sehr.
Aber der HErr verschaffte einen Wurm des Morgens; der stach den Kürbis, daß er verdorrete.
Und die Sonne stach Jona auf den Kopf, daß er matt ward. Da wünschte er seiner Seele den Tod.
Und der HErr sprach: Dich jammert des Kürbisses;
Und mich sollte nicht jammern Ninives? - (Jona 4,1-3.5-8.10-11)


Jona predigt in Ninive © Ulrich Leive
Kommentar
Nach oben
Kommentar
Jona unter der Staude 2 © Ulrich Leive


Zurück

Übersicht

Weiter

Home   |   NT

Altes Testament

Bilder-Titel


Goldene Linie

Diese Seite wurde zuerst erstellt am 07. 03. 2011 / Zuletzt bearbeitet am 11. 05. 2015

*** Startseite / Impressum ***